Großmeister Kwang Duk Chung

Großmeister Kwang Duk Chung, Argentina
GGM Kwang Duk Chung und Gen. Choi Hong Hi
GGM Kwang Duk Chung und Gen. Choi Hong Hi

Kwand Dug Chung, New York

1967 war das erste Jahr das Taekwon-Do in Argentinien vorgestellt wurde. Es waren Kim Han-Chang, Choi Nam-Sung und Chung, Kwang-Duk die nach Buenos Aires in diesem Jahr übersiedelten. Sie kamen in Kontakt mit dem Judo Meister Norberto Aspera und begannen von Anfang an Taekwon-Do, damals bekannt als koreanisches Karate, in den Judo Akademien zu unterrichten. Es gab bereits andere Personen, die in Argentinien lebten und Kenntnisse über koreanisches Karate besaßen, jedoch haben sie nie eigene Schulen eröffnet.

Chung, Kwang-Duk und seine zwei Gefährten gehörten direkt zur ITF (International Taekwon-Do Federation), der allerersten Organisation, die den Namen Taekwon-Do anstatt von Tang Soo Do oder koreanisches Karate trug. Als Urvater dieser Organisation gilt noch heute Gen. Choi Hong Hi.

 

Meister Chung, Kwang-Duk war einer der herausragenden Persönlichkeiten, der das Taekwon-Do nach Argentinien und sogar nach ganz Süd- und Mittelamerika brachte. Seine Schüler zählen immer noch zu den Diszipliniertesten und Loyalsten in der Taekwon-Do Gemeinschaft weltweit. Zu seinen Schülern zählen viele Weltmeister und andere Personen, die noch heute weltweit hohe Ämter im Taekwon-Do besetzen.

Nach der Abspaltung der ITF in ITF und WTF (World Taekwon-Do Federation) war Chung, Kwang-Duk der einzige Koreaner der unter und mit Gen. Choi das originale ITF Taekwon-Do am Leben erhielt. Heute trainieren in der ITF Millionen von Menschen rund um die Welt.

Über eine lange Zeit in den 70’er und 80’er Jahren war Meister Chung der Kopf der südamerikanischen ITF Organisation. In den 90’er Jahren wurde Ihm von Gen. Choi der 8’te Dan verliehen. Später zog er in die USA nach New York und kehrt nach Süd- und Mittelamerika nur für Seminare und zum Abnehmen der Schwarzgurtprüfungen zurück.

Im Jahr 2008 gründete Chung Kwang-Duk die A.I.T.F (All International Taekwon-Do Federation). Heute ist er Träger des 10’ten Dans.

Kwang Duk Chung und Choi Hong Hi
Kwang Duk Chung und Choi Hong Hi

Wie sich unsere "DO's" kreuzten

GM Kwang Duk Chung and Stefan Mannweiler

Während meiner Zeit als Cheftrainer im International Black Belt Center of Virginia (IBBCV) gehörte ich noch offiziell zum in Deutschland bekannten Kwon Jae Hwa Verein. Inoffiziell habe ich mich aber von diesem Verein bereits seit längerer Zeit, aus diversen Gründen distanzieren müssen. Obwohl ich Taekwon-Do immer sehr geliebt habe, fühlte ich mich etwas verloren und ohne Guidance.

Kwang Duk Ching
Überreichung des 5' Dan Urkunde in Rom, Italien 2016
Kwang Duk Chung and Stefan Mannweiler

Es war so etwas Schicksal, dass ich in dieser Zeit in Kontakt mit Meister Chung kam. Ich war und bin immer noch sehr fasziniert von ihm.

Ich habe viele Meister und Großmeister in meinem Leben kennengelernt.

Meister Chung hat mich überrascht.

Ich fand, dass er durch seine außergewöhnlich starke Bescheidenheit, Weisheit und vor allem Authentizität anders ist.

Er brachte mir bei, dass körperliche Stärke nur relativ sei und dass hoch und schön zu kicken lange nicht alles ist.

Für mich ist er ein Lehrer, Mentor, Vorbild und Philosoph in allen Gesichtspunkten des Taekwon-Do und des Lebens. Das „DO“ im Taekwon-Do ist für ihn der wichtigste Aspekt, den das „DO“ symbolisiert den Weg, den wir alle für uns selbst wählen.

Immer noch trainiert er fast täglich während des Sonnenaufgangs am Strand, im Park oder im Wald unabhängig von der Wetterlage. Und das im Alter von 65 Jahren. Eine Leistung, die selbst jungen Menschen oft schwer fällt.

 

Ich bin froh, dass Meister Chung mich offiziell als seinen Schüler oder wie er sagen würde Wegbegleiter akzeptiert hat. DO